Editorial Ausgabe 2020-10

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

haben Sie es auch schon gelesen? Es kursiert derzeit im Internet: Bill Gates will das Maiser Wochenblatt kaufen und damit die Weltherrschaft übernehmen. Und Angela Merkel möchte Reinhold Messner als ihren Nachfolger aufbauen: Der Extrembergsteiger hätte alle Kompetenzen, um eine gesicherte Herdeninfektion zu gewährleisten.

Ich finde es einfach großartig, wie kreativ und fantasievoll der Mensch ist. Welcher Ideenreichtum zutage tritt, wenn er nicht weiß, was er mit seiner Zeit anfangen soll. Nur, dass es wirklich auch Menschen gibt, die so etwas dann als Wirklichkeit in Betracht ziehen, ja sogar dann felsenfest selbst daran glauben und es mit so großer Überzeugung weiterverbreiten, dass solche lächerlichen Geschichten zu einer weiteren Pandemie führen – das ist mir unbegreiflich. Das Internet und die ganzen sozialen Medien sind ein großer Reichtum und haben so unendlich viele positive Seiten. Aber alles im Leben hat zwei Seiten. So auch die Wahrheit. 

Egal, woher ich mein Wissen beziehe: Oberste Regel muss immer sein, über das neu Erfahrene nachzudenken. Und wenn die Quelle noch so glaubhaft erscheint: Zunächst einmal zweifeln, dann verifizieren und erst dann übernehmen.

Der französische Literatur-Nobelpreisträger André Gide (22.11.1869-19.02.1951) sagte einmal:

„Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen,
die sie gefunden haben“.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und bleiben Sie gesund!

Ernst Müller 

Kleinanzeiger eingeben

Über dieses Formular können Sie eine kostenlose, private Kleinanzeige aufgeben, die nach Prüfung durch die Redaktion in der nächsten Ausgabe des Maiser Wochenblattes und des Psairer Heftls erscheint. Gewerbsmäßige Anzeigen und Immobilienverkäufe (auch für Private) sind kostenpflichtig. Dafür wenden Sie sich bitte an redaktion@wochenblatt.it