Editorial Ausgabe 2020-09

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wenn uns die Anzeichen nicht täuschen, scheint es, als wäre am Ende des Tunnels schon ein leichter Lichtschimmer zu sehen. Die ersten Lockerungen der Einschränkungen greifen bereits und wenn wir jetzt nicht leichtsinnig werden, dann könnte es langsam wieder bergauf gehen.

Eines der schönsten Geschenke zum Muttertag wird dieses Jahr sicher sein, dass Mütter wieder von ihren Verwandten besucht werden können. Das Team vom Maiser Wochenblatt wünscht allen Müttern ein schönes Fest und vor allem viel Gesundheit.

Wenn Du noch eine Mutter hast,
so danke Gott und sei zufrieden.
Nicht allen auf dem Erdenrund
ist dieses hohe Glück beschieden.
Wenn Du noch eine Mutter hast,
so sollst du sie in Liebe pflegen,
dass sie dereinst ihr müdes Haupt
in Frieden kann zur Ruhe legen.

Sie hat vom ersten Tage an um dich gebangt
mit grossen Sorgen.
Sie brachte abends dich zu Bett
und weckte küssend dich am Morgen.
Und warst du krank – sie pflegte dich,
den sie mit grossem Schmerz geboren.
Und gaben alle dich schon auf:
Die Mutter gab dich nie verloren.

Und hast du keine Mutter mehr
und kannst du sie nicht mehr beglücken,
so kannst du doch ihr kühles Grab
mit frischen Blumenkränzen schmücken
Ein Muttergrab  – ein heilig Grab!
Für dich die ewig heil‘ge Stelle!
Oh, wende dich an diesen Ort,
wenn dich umtost des Lebens Welle.

Friedrich Wilhelm Kaulisch,
1827-1881, deutscher Lehrer

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und bleiben Sie gesund!

Ernst Müller 

Kleinanzeiger eingeben

Über dieses Formular können Sie eine kostenlose, private Kleinanzeige aufgeben, die nach Prüfung durch die Redaktion in der nächsten Ausgabe des Maiser Wochenblattes und des Psairer Heftls erscheint. Gewerbsmäßige Anzeigen und Immobilienverkäufe (auch für Private) sind kostenpflichtig. Dafür wenden Sie sich bitte an redaktion@wochenblatt.it