Gesundheits-Check beim Kaninchen

Gesundheits-Check beim Kaninchen

Ausgabe 2020-15

Wer schon mal ein erkranktes Kaninchen zu Hause pflegen musste weiß, wie plötzlich sich eine Krankheit bei ihnen einstellen kann . Das liegt aber nicht etwa daran, dass sie so leicht erkranken, sondern daran, dass sie meist erst sehr spät anzeigen, dass etwas mit ihnen nicht stimmt.
Deshalb ist es sehr wichtig, regelmäßig, am besten täglich, einen Gesundheits-Check durchzuführen. Man entwickelt schnell das Auge dafür.
Ein erster Anhaltspunkt für das Allgemeinbefinden Ihrer Kaninchen ist ihr Verhalten. Gesunde Kaninchen, die sich wohlfühlen, sind munter und an ihrer Umgebung interessiert. Bei der Fütterung kommen sie sofort angelaufen und fressen ihr Futter. Tagsüber ruhen und schlafen sie gerne, während sie morgens und abends aktiv sind.
In den aktiven Phasen ihrer Kaninchen können Sie am besten beurteilen, ob sie sich ganz normal verhalten oder ob es Anzeichen für Unwohlsein oder Schmerzen gibt. Ziehen sich die Tiere zurück, liegen sie apathisch in einer Ecke oder zeigen sie andere Auffälligkeiten, sind dies Hinweise auf eine bevorstehende Erkrankung. Wenn sie dann außerdem auch weniger oder etwa gar nicht mehr fressen, ist dies ein absolutes Alarmzeichen, um schnellstmöglich einen Tierarzt aufzusuchen.
Weiters sollten die Bewegungsabläufe beobachtet werden:
Setzen die Kaninchen ihre Vorder- oder Hinterläufe nicht richtig auf oder humpeln sie womöglich? Das kann ein Zeichen für Schmerzen sein. Gerade an den Hinterläufen können sich nämlich Druckstellen und Entzündungen bilden. Die Ursachen sind in der Regel zu harter Untergrund oder mangelnde Hygiene im Gehege.
Halten die Tiere ihren Kopf schief oder verlieren sie das Gleichgewicht ?
Auch Kot und Urin sollten kontrolliert werden. Die Aufmerksamkeit richtet sich dabei auf Veränderungen in der Form, Größe und Farbe.
Schmieriger Kot und Durchfall sind ernstzunehmende Symptome, aber auch sehr kleine und feste Kot-Kügelchen können ein Hinweis auf eine Erkrankung darstellen.
Beim Gesundheitscheck sollten auch Augen, Nase, Zähne und Ohren kontrolliert werden. Die Augen können gerötet, verklebt und die Augenlider geschwollen sein. Gleiches gilt für die Nase.
Besonders häufig sind bei unseren Langohren aber Zahnprobleme. Achten Sie deshalb drauf, ob die Schneidezähne gerade aufeinander stehen und eine normale Länge haben. Anomalien der Backenzähne kann nur der Tierarzt feststellen. Dabei fallen vorher Fressschwierigkeiten und Ausfluss aus den Mundwinkeln auf. Die Tiere stellen dann oft das Fressen komplett ein.
Abschließend streicheln wir noch unsere Langohren und bemerken ein glattes, weiches Fell , frei von Krusten , Schuppen und kahlen Stellen.
Ein Blick und zwei Handgriffe, schon ist der Gesundheitscheck passiert und Sie haben gut für Ihre Kaninchen (vor)gesorgt

Dr. med. vet. Silvia Knoflach

Kleinanzeiger eingeben

Über dieses Formular können Sie eine kostenlose, private Kleinanzeige aufgeben, die nach Prüfung durch die Redaktion in der nächsten Ausgabe des Maiser Wochenblattes und des Psairer Heftls erscheint. Gewerbsmäßige Anzeigen und Immobilienverkäufe (auch für Private) sind kostenpflichtig. Dafür wenden Sie sich bitte an redaktion@wochenblatt.it